Allgemein

Florian Meyer: Ihr Kandidat für den Rat

Florian-150x150 in Florian Meyer: Ihr Kandidat für den Rat„Zieh‘ nicht in die Nordstadt“ gaben mir Bekannte mit auf meinen Weg aus dem Emsland nach Dortmund. Vielleicht war es gerade dieser Satz, der mich auf die Menschen neugierig machte, die im Norden wohnen,die ich kennenlernen wollte und in deren Stadtteil ich mich nun seit fast zehn Jahren „zu Hause“ fühle. Als Ratsmitglied übernehme ich bereits jetzt Verantwortung und setze ich mich für die kleinen und großen Probleme der Menschen ein. Ich kämpfe dafür, dass alle Nordstädter und Nordstädterinnen die gleichen Chancen haben und die gleichen Rechte einfordern können.

Auch nach der Wahl des Stadtrates am 25ten Mai werde ich mich weiter für die Menschen vor der Haustür einsetzen. Für mich heißt das:

1: Arbeitsplätze schaffen, damit weniger Menschen in Armut und vom Staat leben müssen. Nur durch Arbeitsplätze schaffen wir es, dass alle an der Gesellschaft teilhaben können. Ich will, dass Kino, Kneipe oder Theater kein Luxus mehr sind.

2: Regeln durchsetzen, damit die Menschen in der Nordstadt friedlich und ohne Angst zusammenleben. Es ist nicht wichtig, wo jemand herkommt. Es wichtig, dass wir uns an unsere Gesetze und Regeln halten. Ich will, dass Drogendealer, Prostitution und Vermüllung in der Nordstadt keinen Platz mehr haben!

3: Beste Bildung für die Kinder schaffen, denn sie haben ein Recht auf ein schönes Leben. Bildung ist der Schlüssel für ein gutes Leben und unsere Kinder die Zukunft Dortmunds. Kleine Klassen, moderne Schulgebäude oder Unterricht, der die Kinder dort fördert, wo sie Hilfe benötigen, sind für mich keine leeren Worte, sondern eine Verpflichtung. Ich will, dass die Kinder der Nordstadt den besten Start ins Leben bekommen.

Wenn Sie meine Themen teilen, dann bitte ich Sie, mir am 25sten Mai Ihre Stimme zu geben. Die Nordstadt kann mehr – packen wir es an!